⟶ Die Uhr tickt. Wir müssen jetzt Lösungen finden, die unserem Planeten helfen. Deshalb liegt es jetzt an uns selbst, Taten sprechen zu lassen und die Klimakrise nicht zu ignorieren. Wir alle stehen in der Verantwortung.

Sebastian Vettel unterstützt folgende Projekte:

• Sebastian Vettels Engagement gilt dem Umweltschutz und veranlasste ihn dazu, nach dem heutigen britischen GP eine Müllsammelaktion zu starten. „Es ist wichtig, dass wir alle die Umwelt respektieren und uns nicht darauf verlassen, dass andere Leute hinter uns aufräumen“, sagte Sebastian.

• Der nächste Schritt, nach der Müllsammelaktion in Silverstone, war ein Besuch bei GRUNDON in Slough, einer der größten Abfallentsorgungsanlagen Großbritanniens. Sebastian konnte dort aus erster Hand erfahren, was mit all dem Abfall passiert, den wir produzieren und mehr über die Recyclingprozesse bestimmter Materialien lernen; ebenso über die Verbrennung von Abfällen, die nicht recycelt werden können – eine Alternative anstatt den Müll einfach in der Erde zu vergraben. Er ließ sich die gesamte Anlage von GRUNDON zeigen, half beim Recycling der Abfälle, die in Silverstone gesammelt worden waren und verbrachte mehrere Stunden mit den Mitarbeitern der Anlage, um sich über die Techniken des Abfallmanagements und Recycling zu informieren.

Die Idee:

Das Gesell­schafts­projekt BioBienenApfel von Frutura dient als Maßnahme zur Schaffung neuer Lebensräume für Bienen. Eine davon ist der Bau von Bienenhotels, die einen großen Teil zum Schutz beitragen. Aus diesem Grund hat sich Sebastian entschlossen, gemeinsam mit Schülern ein solches zu bauen – und zwar in Form eines Formel 1 Rennwagens.

→ Mehr Informationen auf sebastianvettel.com/bienenhotel
→ Der Clip Making Of Bienenhotel

Climeworks entfernt CO2 dauerhaft aus der Luft und ermöglicht es dadurch jedem, den Klimawandel umzukehren.

Das von Climeworks aus der Luft gefilterte CO2 kann auf zwei Arten genutzt werden: Entweder wird es sicher und permanent für Millionen von Jahren unterirdisch gespeichert. Oder es wird zu klimafreundlichen Produkten weiterverarbeitet, wie etwa CO2-neutrale Treibstoffe und Materialien. Die Climeworks Direct Air Capture Technologie nutzt ausschließlich erneuerbare Energie und die modularen CO2 Kollektoren können zu beliebig großen Maschinen kombiniert werden.

Climeworks wurde von den Ingenieuren Christoph Gebald und Jan Wurzbacher gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Milliarde Menschen dazu zu inspirieren, aktiv zu werden und CO2 aus der Luft zu entfernen. Lasst uns gemeinsam die Welt klimapositiv machen.

→ Mehr Informationen auf www.climeworks.com